Stille kann so heilsam sein - Meditation und was dir in die Routine helfen kann
Meditation

In der Stille liegt wirklich die Kraft

Übers Yoga bin ich zur Meditation gekommen. Tatsächlich bin ich eher jemand, bei dem die Gedanken ständig rumschwirren, neue Ideen und Impulse für den Alltag haben mich immer wieder abgelenkt. Dann nicht meinem inneren Kritiker zu folgen und genervt aufzugeben, war die nächste Herausforderung.

Yoga hat mich sanfter mit mir werden lassen, der Kritiker wurde ausgebremst und damit konnte ich aus dem Bewerten raus gehen und wenn ein Gedanke kommt, dann ist es eben so - ich bemerke es und lasse los und kehre einfach zum Atem zurück.

Denn das ist alles was du brauchst - deinen Atem!

 

Hier ein paar Tipps für deine Meditationspraxis:

 

  • Kleine Ziele setzen! Meditiere zu Beginn doch nur mal 5 Minuten, oder sogar noch weniger! Eine App kann dir helfen, dass du die Zeit vergessen kannst. Und wenn es immer nur ein paar bewußte Atemzüge sind bis wieder ein Gedanke dich ablenkt, genieß es! Hier macht Übung den Meister ;)
  • Schaffe dir einen festen, ruhigen Raum! Sorge für dich, suche dir einen Platz, wo du dich wohl fühlst und wo keiner dich stören kann! Handy aus!
  • Bleibe aufrecht! Wie du dich hinsetzt, ist letzlich egal. Du solltest nur ohne Probleme eine Zeitlang so still sitzen können, ohne dass dich körperliche Beschwerden ablenken. Aber sitzen hält dich wach und das solltest du bleiben.
  • Werde dein Beobachter! Ziel ist es schließlich, dass du begreifst, dass du nicht deine Gedanken, Gefühle bist, sondern dass du Abstand davon nehmen kannst. Du lässt dich also nicht von Ihnen ausfüllen, beherrschen. Versuche dir deine Gedanken wie auf einer Leinwand im Kino vorzustellen, sie ziehen vorbei, du beobachtest ohne sie zu bewerten.
  • Spüre in dich! Wenn du das Gefühl hast, dass das schon ganz gut klappt, kannst du anfangen, jedesmal kurz durch deinen Körper zu scannen. Beginne an den Füßen und wandere hoch bis zum Schädeldach. Nur kurz hinspüren, kein Bewerten, und zum nächsten Körperteil.

Schreib mir doch mal, ob dir meine Tipps helfen konnten oder hast du vielleicht noch eine amdere Erfahrung gemacht?

Kommentare: 0

Immer wieder fragen Schüler ob ich nicht mal eine Meditation aufsprechen könnte. Einfach mal mit der gewohnten Stimme, dem gewohnten Rythmus, den gewohnten Worten inne halten. Nun habe ich mich lange genug darum gedrückt ;)

 

Ich wünsche dir gute Erholung, eine gute Zeit und Kraft um dann wieder ganz in deinem Alltag sein zu können.