Meine neue Freundin

Zu Weihnachten zog sie bei uns ein.

Skeptische Blicke bei meiner Familie, ja, freundlich wirken ihre Spitzen nicht. Doch ich war willens mich zu überwinden und wollte den gerade mal wieder herrschenden Hype selbst erleben und testen, ob etwas dran ist an all den begeisterten Berichten.

 

Ein wenig Überwindung braucht es schon aber schon nach ein paar Tagen zeigen sich Veränderungen. Der Schwede Jonathan Hellbom hat sich von den Fakiren in Indien inspieren lassen als er diese Matte erfand. Das Wirkprinzip ist die Akupressur, eine Therapieform der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). So soll die Lebensenergie Qi zum Fließen gebracht werden, die durch die zwölf Meridiane des Körpers strömt. Stockt die Lebensenergie, sind laut TCM Krankheiten und Missempfindungen die Folge. Inzwischen gibt es aber auch westliche wissenschaftlische Studien, die Erfolge bei chronischen Rückenschmerzen belegen!

 

Die Durchblutung wird gefördert - nicht zu übersehen, wenn du nach 20 Minuten die Matte verlässt.

Klar, bei Verspannung ziehen sich bekanntermaßen die Muskeln zusammen, so verhärten sich die Fasern und Blutgefäße können nicht mehr optimal den Durchfluß gewähren. Die bessere Durchblutung reichert die Versorgung der Zellen mit Nährstoffen und Sauerstoff an. 

Es werden aber auch Endorphine ausgeschüttet, die die Stimmung heben und Glücksgefühle auslösen. Endorphine sind aber auch dafür bekannt, Schmerzen zu verringern. Hier hilft die Matte also gleich auf zwei Arten.

Bei all dem wird Cortisol (Stresshormon wie Adrenalin) in deinem Körper verbraucht, schließlich arbeitet dein Körper an der besseren Durchblutung.  So trägt deine Matte großartig zu deiner Entspannung bei! Außerdem lernst du "los zu lassen"! Wenn du dich darauf nicht einläßt, tut es schlicht noch mehr weh. Wie viele kann auch ich nur berichten, dass ich immer auf der Matte einschlafe - unglaublich beim ersten Mal aber probiert es einfach weiter aus! Und natürlich kannst du auch langsam anfangen und zu Beginn ein dünnes T-Shirt tragen!

 

Nach 3 Wochen kann ich nur sagen, so zu entspannen ist sicherlich anfangs schwer vorstellbar aber funktioniert! Verspannungen werden leichter, und abends gibt es eine wunderbare Bettschwere dazu.

 

Vielleicht magst dich morgens beim Zähneputzen mal auf die Matte stellen? So weckst du deinen ganzen Körper gesund durch seine Fußakupressurpunkte und startest frisch in den Tag!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0